Amtseid des/der Bundeskanzler(s/in) und der Bundesminister/innen. Die Bundesminister/innen müssen denselben Amtseid wie der/die Bundeskanzler/in sowie der/die Bundespräsident/in leisten: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe".

PanoFoto.Wertebach

Kirche St. Marien in Sevelten


Die St. Marien-Kirche ist eines der ältesten Gotteshäuser in Südoldenburg. Der Findlingsteil wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts (vor 1159) als Kapelle ohne Apsis errichtet. Als Hauptaltar diente bis 1835 der über 450 Jahre alte Flügelaltar aus Cappeln mit dem Hauptbild vom Abendmahl und den Flügelbildern "Maria Verkündigung", "Geburt Christi", "Auferstehung" und "Himmelfahrt".

Der ursprünglich hölzerne Glockenturm wurde 1835 durch einen gemauerten Turm ersetzt, der 1885 eine gotische Spitze erhielt.

Der wertvolle Sandsteinaltar aus der Werkstatt des Rheiner Künstlers Bernd Meiering wurde 1662 in der Cappelner Kirche aufgebaut und 1921 den Seveltern überlassen.

Der vorstehende Text wurde der (Webseite der kath. Kirche Cappeln) entnommen. Dort finden Sie aktuelle und weiterführende Informationen.

Kirche St. Marien in Sevelten_01_2880

Kirche St. Marien in Sevelten

Kirche St. Marien in Sevelten

Kirche St. Marien in Sevelten_02_2880
Kirche St. Marien in Sevelten_06_2880

360° Innenansicht der Kirche St. Marien in Sevelten

Kirche St. Marien in Sevelten

Kirche St. Marien in Sevelten_04_2880

Kirche St. Marien in Sevelten

Kirche St. Marien in Sevelten

Kirche St. Marien in Sevelten_05_2880
Kirche St. Marien in Sevelten_08_2880

Kirche St. Marien in Sevelten

Kirche St. Marien in Sevelten_10_2880

Kirche St. Marien in Sevelten

Scroll to Top
Kirche St. Marien in Sevelten_07_2880

Kirche St. Marien in Sevelten

Copyright © by PanoFoto.Wertebach

Stand: 11.06.2018