Amtseid des/der Bundeskanzler(s/in) und der Bundesminister/innen. Die Bundesminister/innen müssen denselben Amtseid wie der/die Bundeskanzler/in sowie der/die Bundespräsident/in leisten: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe".

PanoFoto.Wertebach

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel


Die Katholische Kirchengemeinde St. Johannes Baptist zählt zu den jüngsten Kirchengemeinden im Offizialatsbezirk Oldenburg des Bistums Münster. Am 24. Oktober 2004 wurde sie durch den Bischof von Münster, Dr. Reinhard Lettmann, erhoben. Gebildet wurde die Pfarrgemeinde aus der alten Pfarrgemende St. Peter und Paul Garrel sowie den drei Kapellengemeinden Beverbruch, Falkenberg und Nikolausdorf. Die Pfarrgemeinde umfasst somit, bis auf den Ortsteil Varrelbusch, die gesamte Fläche der politischen Gemeinde. Pfarrkirche ist St. Peter und Paul in Garrel.

In der zum Kirchspiel Krapendorf gehörenden alten Bauerschaft Varrelbusch wurde 1911 ein Bethaus errichtet. Nach dem Bau der jetzigen Kirche im Jahre 1935 erhielt Varrelbusch zwei Jahre später einen eigenen Geistlichen. 1961 wurde der Seelsorgebezirk Varrelbusch von der Mutterkirche St. Andreas abgepfarrt. Er umfasste fortan die Bauerschaften Resthausen und Varrelbusch sowie die Siedlungen Petersfeld und Staatsforsten. Im Zuge der Reform der katholischen Kirche im Oldenburger Land wurden im September 2007 die Gemeinden Bethen (St. Marien), Kellerhöhe (St. Marien) und Varrelbusch (St. Marien) zur neuen Pfarrgemeinde St. Marien Bethen zusammengefasst.

Bis 1871 gehörten die Katholiken von Garrel zur Kirche in Cloppenburg Krapendorf. Von 1869 bis 1871 erbaute Johann Bernhard Hensen aus Sögel die dreischiffige Backsteinkirche St. Peter und Paul als Ersatz für eine Kapelle. Gleichzeitig mit der Fertigstellung der Kirche erhielt Garrel den Status einer Pfarrgemeinde. Die Kirche wurde 1965/66 um ein Querhaus erweitert, so dass heute 1200 Personen in ihr Platz haben.

Der vorstehende Text und die Benennung der Statuen wurde freundlicherweise vom Diakon der Pfarrgemeinde Hubert Looschen zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der (Webseite der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist in Garrel).

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_20_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_21_2880
Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_09_2880
Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_08_2880
Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_10_2880
Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_11_2880

360° Innenansicht der Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_12_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_13_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_14_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_15_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_16_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_17_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_18_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_19_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_01_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_02_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_03_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_04_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_05_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel_06_2880

Kirche St. Peter u. Paul in Garrel

Scroll to Top

Copyright © by PanoFoto.Wertebach

Stand: 18.05.2018