Amtseid des/der Bundeskanzler(s/in) und der Bundesminister/innen. Die Bundesminister/innen müssen denselben Amtseid wie der/die Bundeskanzler/in sowie der/die Bundespräsident/in leisten: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe".

PanoFoto.Wertebach

NI029 Aurich Sandhorster Mühle


Mühle Nr. 29 im Mühlenverzeichnis für niedersächsische Mühlen der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM).


Die zweigeschossige Galerieholländermühle wurde im Jahre 1908 fertiggestellt. Seitdem ist die Mühle im Besitz der Familie Meenken.

Am 13. Februar 1972 wurde die Mühlenkappe zusammen mit dem Flügelpaar bei einem starken Sturm heruntergeweht. Seitdem wurde die Mühle mit Motorkraft betrieben. Die Bäckerei, die sich Haus an der Bundesstraße befand, war bis 1980 in Betrieb.

Im Jahre 1986 wurde der Mühlenverein Sandhorst e. V. gegründet um die Mühle wieder zu restaurieren und für Jedermann zugänglich zu machen.

Der Verein pachtete die Mühle für 50 Jahre in Erbpacht und hat mit Unterstützung der Stadt Aurich, der Arbeitsverwaltung (ABM) des Amtes für Agrarstruktur (Dorferneuerung), der Kreisvolkshochschule und des Landkteises Aurich in sechsjähriger Restaurationszeit wieder funktionsfähig gemacht.

Die Gesamtkosten für die Restaurierung der Mühle, die Erstellung der Außenanlage mit Zufahrt, der Anschluß an das öffentliche Versorgungsnetz und die Anbindung an der Ostfrieslandwanderweg betrugen 450000,- DM.

Der vorstehende Text wurde dem Aushang an der Mühle entnommen.

Sandhorster Mühle in Aurich - Sandhorst_02_2880

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Mühlenvereins Sandhorst.

Sandhorster Mühle in Aurich - Sandhorst

Sandhorster Mühle in Aurich - Sandhorst

Sandhorster Mühle in Aurich - Sandhorst_01_2880
Scroll to Top

Copyright © by PanoFoto.Wertebach

Stand: 18.05.2018